Projekt

Green-AI Hub Mittelstand

Green-AI Hub Mittelstand: KI für mehr Ressourceneffizienz im Mittelstand

  • Laufzeit:
  • Forschungsthemen
    Sonstige

Green-AI Hub Mittelstand: KI für mehr Ressourceneffizienz im Mittelstand

Künstliche Intelligenz kann kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) dabei unterstützen, ihre Ressourceneffizienz zu steigern und Kosten zu sparen. Dieses Potenzial soll der im Aufbau befindliche Green-AI Hub Mittelstand des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) vermitteln.

Hintergrund: Die Herausforderung für KMU

Die Initiative fügt sich ein in die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie. Sie soll unter anderem den positiven Trend der Gesamtrohstoffproduktivität der Jahre 2000–2010 bis 2030 fortführen und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum fördern. Einen wesentlichen Anteil der Wirtschaftsleistung erbringt der Mittelstand. Er prägt die deutsche Wirtschaft maßgeblich. Einerseits tragen bereits heute technologische und einzigartige Innovationen zu einer nachhaltigen und effizienten Ressourcennutzung und zum Einsparen von Materialien bei. Andererseits gibt es noch viele Unternehmen, die die Potenziale nicht nutzen, da ihnen das Know-how oder die Kapazitäten für die Umsetzung im Betrieb fehlen.

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (kurz: KI, engl. Artificial Intelligence, kurz: AI) bietet Unternehmen neue Wege, ihre Ressourceneffizienz weiter zu steigern. Insbesondere durch die effizientere Verwendung von Material und Energie können Treibhausgasemissionen reduziert werden. Allerdings muss bei der Nutzung von KI-Anwendungen vor dem Hintergrund der für die Anwendung von KI eingesetzten Energie und Ressourcen eine positive Nettobilanz sichergestellt werden. Positive Beispiele belegen die Nachhaltigkeitspotenziale der KI. Vielen KMU sind diese jedoch noch nicht bewusst. Hürden sind fehlende KI-Kompetenzen, eine unzureichende Datenerfassung bzw. -aufbereitung sowie eine nicht ausreichende IT-Intrastruktur.

Ziele des Green-AI Hub Mittelstand

Der Green-AI Hub Mittelstand soll KMU die Vorteile von KI für Ressourceneffizienz näherbringen. Die Initiative wird die Erforschung, Entwicklung und Erprobung ressourcenschonender KI-Technologien vorantreiben. Gemeinsam mit ausgewählten KMU werden dazu praktikable KI-Anwendungen für betriebliche Herausforderungen entwickelt. Dies können beispielsweise die Optimierung der Logistik und des Wareneinsatzes im Handwerk sein oder auch digital integrierte Lösungen zur Wartung von Anlagen und zur Schließung von Stoffströmen in der Industrie. Im Fokus steht der Transfer von Künstlicher Intelligenz in den betrieblichen Alltag.

Der Green-AI Hub soll durch mobile Test- und Demonstrationszentren KI-Verfahren direkt in die KMU bringen. Unternehmen können so nachhaltige KI-Lösungen in realer Umgebung testen und die Ressourceneffizienz ihrer Produktion erhöhen. Weiterhin soll die Initiative Betriebe für die Umsetzung von KI-Lösungen sensibilisieren und hierfür Arbeits- und Hilfsmittelangebote generieren.

Ziel des Green-AI Hub ist es, bis zu 20 praktische Pilotanwendungen umzusetzen. Die dafür entwickelten KI-Lösungen sollen für neue Anwendungsfälle in weiteren KMU frei zugänglich zur Verfügung gestellt werden. Diese KI-Lösungen sind bestenfalls durch geringe spezifische Anpassungen für ganze Branchen nutzbar.

Umsetzung der Initiative

Die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH setzt die Initiative administrativ und fachlich im Auftrag des BMUV um. Als Auftragnehmer*innen der ZUG übernehmen das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das Wuppertal Institut, das VDI Technologiezentrum und das VDI Zentrum Ressourceneffizienz den Aufbau und den Betrieb des Green-AI Hub.

Der Green AI-Hub ist ein Baustein des Fünf-Punkte-Programms „Künstliche Intelligenz für Umwelt und Klima“. Das BMUV fördert so in den nächsten Jahren mit 150 Millionen Euro die nachhaltige Gestaltung von KI und die Nutzung ihrer Chancen zugunsten von Klima und Umwelt. Das Programm ist Teil der KI-Strategie der Bundesregierung. Ihr Ziel ist es, Deutschland und Europa zu einem führenden Standort für KI-Technologien zu machen und dabei eine verantwortungsvolle und gemeinwohlorientierte Entwicklung und Nutzung von KI voranzubringen.

Link zum Fünf-Punkte-Programm „Künstliche Intelligenz für Umwelt und Klima“

Der Green-AI Hub Mittelstand wird umgesetzt im Auftrag der ZUG gGmbH. Diese ist beauftragt durch das BMUV.

Partner

Projekt teilen auf:

Kontakt
Dr. Jannis Vogel

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence