Projekt

ITN Stardust

ITN Stardust

ITN Stardust

  • Laufzeit:

Das ITN Stardust Projekt ist ein EU-weites Programm, gefördert vom Marie Curie Initial Training Network (ITN) des siebten Rahmenprogramms (RP7). Es soll Europa mit einer ersten Generation von Entscheidungsträgern, Ingenieuren und Wissenschaftlern versorgen, welche die Kenntnisse und Fähigkeiten haben, um das Asteroiden und Weltraumschrott Problem jetzt und in der Zukunft anzugehen. Das übergeordnete Ziel dieses Netzwerks ist es, Forscher auszubilden, die Techniken entwickeln um Asteroiden und Weltraumschrott zu Überwachen, Entfernen, Abzulenken und zu Erschließen, so dass sie in einem realen Szenario angewendet werden können. Die Forscher des DFKI werden in dem Bereich der aktiven Entfernung und Ablenkung tätig sein und sich im Speziellen mit der Nahbereichs Navigation und Manipulation von Weltraummüll und Asteroiden befassen.

Partner

University of Strathclyde, Universitá di Roma Tor Vergata, Universitá di Pisa, University of Southampton, Universidad Politécnica de Madrid, Astronomical Observatory, Consiglio Nazionale delle Ricerche, Dinamica, DEIMOS Space S.L.U., European Space Agency, Centre National de la Recherche Scientifique, Astrium Ltd, Telespazio

Fördergeber

EU - Europäische Union

Siebtes Rahmenprogramm der Europäischen Union, Marie Curie Training Network, Förderkennzeichen 317185

EU - Europäische Union

Publikationen zum Projekt

Marko Jankovic, Frank Kirchner

In: Stardust Final Conference: Advances in Asteroids and Space Debris Engineering and Science. Stardust Final Conference on Asteroids and Space Debris October 31-November 3 Noordwijk Netherlands Astrophysics and Space Science Proceedings Series 52 ISBN 978-3-319-69955-4 Springer International Publishing AG 2/2018.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence