acatech beruft Andreas Dengel und Oliver Zielinski als Mitglieder

Die DFKI-Professoren Andreas Dengel und Oliver Zielinski sind als Mitglieder in die acatech – die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften aufgenommen worden. Die Berufung erfolgte durch die jüngste Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Präsidiums. Andreas Dengel, Geschäftsführender Direktor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern und dort Leiter des Forschungsbereiches Smarte Daten und Wissensdienste bringt Expertise in der Anwendung von KI-Technologien in Medizin und Biotechnologie sowie in der Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Klimawandels mit in das Gremium. Oliver Zielinski, Leiter des Forschungsbereiches Marine Umgebungswahrnehmung im DFKI-Labor Niedersachsen und Leiter des Kompetenzzentrums Künstliche Intelligenz (KI) für Umwelt und Nachhaltigkeit – DFKI4planet – wird sich in der Akademie vor allem in die Thematik KI und Nachhaltigkeit im Umgang mit der Ressource Wasser einbringen.

Prof. Oliver Zielinski (l.) und Prof. Andreas Dengel.

„Politik- und Gesellschaftsberatung – unabhängig, faktenbasiert und gemeinwohlorientiert.“ Dafür steht die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und mit Standorten in München, Berlin und Brüssel berät die acatech Politik und Gesellschaft in „technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen“. Rund 600 herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützen die von „Bund und Ländern geförderte nationale Akademie und Stimme der Technikwissenschaften im In- und Ausland“ bei ihrer Arbeit. Auf der jüngsten, jährlichen Mitgliederversammlung berief die Akademie insgesamt 22 neue Mitglieder in ihre Reihen, darunter auch Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel und Professor Dr. Oliver Zielinski.

„Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen am DFKI beglückwünsche ich Andreas Dengel und Oliver Zielinski zu ihrer Aufnahme in die acatech. Die Akademie und das DFKI teilen die Werte, Technologien gemeinwohlorientiert zu entwickeln und einzusetzen und die relevanten Technik-Debatten wissenschaftsbasiert, kritisch und zukunftsorientiert zu führen. Ich freue mich, dass sie sich als renommierte Experten auf ihren Gebieten mit der DFKI-Philosophie menschenzentrierter, vertrauenswürdiger KI an dem bedeutenden Austausch von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik beteiligen werden“, sagt Prof. Dr. Antonio Krüger, CEO des DFKI und seit 2020 selbst Mitglied des acatech-Senats.

Andreas Dengel: „Nachdem ich in den vergangenen Jahren bereits aktiv als Experte in verschiedenen Foren von acatech habe beitragen können, fühle ich mich geehrt, Mitglied einer so angesehenen Akademie zu werden. Das Netzwerk weltweit angesehener Kolleginnen und Kollegen ist ein wichtiges Kollektiv für die interdisziplinäre Bearbeitung wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Zukunftsfragen. Daraus resultieren prägende Impulse und Synergieeffekte für Schlüsseltechnologien, wie der Künstlichen Intelligenz, aber auch der dabei so wichtige Wertedialog im Sinne des Menschen und des Allgemeinwohls.“

Auch Oliver Zielinski freut sich sehr über die Berufung, „denn sie wertschätzt unser Engagement im Bereich intelligenter Technologien für Umwelt und Nachhaltigkeit, speziell um die lebenswichtige Ressource Wasser bewahren zu können. Besonders schätze ich den Austausch mit den Expertinnen und Experten sowie gemeinsame Initiativen, dessen Arbeitsergebnisse die acatech an Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und die interessierte Öffentlichkeit zurückspiegelt.“

Andreas Dengel ist Geschäftsführender Direktor des DFKI in Kaiserslautern, Leiter des Forschungsbereichs Smarte Daten und Wissensdienste sowie Gründer des DFKI Deep Learning Competence Centers. Er ist Professor für Informatik an der Technischen Universität Kaiserslautern und Experte für Maschinelles Lernen, Mustererkennung, Quantified Learning, Data Mining, Semantische Technologien und Dokumentanalyse. Im Fokus seiner Forschung steht KI als Werkzeug und Lösungsplattform, die große multimediale Datenquellen verarbeiten, diese bedarfsgerecht aufbereiten, filtern, aggregieren und visualisieren kann. Solche Systeme agieren als co-kreative virtuelle Begleiter, die den Menschen im Entdecken von Zusammenhängen, beim Erinnern, bei der Entscheidungsfindung, bei der Vorhersage oder bei der Erkennung komplexer Muster in heterogenen Daten unterstützen.

Oliver Zielinski leitet im DFKI-Labor Niedersachsen seit 2019 den Forschungsbereich Marine Umgebungswahrnehmung/Marine Perception sowie seit 2020 das Kompetenzzentrum Künstliche Intelligenz (KI) für Umwelt und Nachhaltigkeit, kurz „DFKI4planet“. Zielinskis Forschungsgebiet umfasst die Umweltphysik von aquatischen Ökosystemen. An der Universität Oldenburg hat Zielinski seit 2011 eine Professur für Marine Sensorsysteme inne, wo er am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) das Zentrum für Marine Sensorik (ZfMarS) gründete. Sein besonderer Fokus liegt auf der Verbindung von Umweltforschung mit intelligenten Technologien, insbesondere auf dem Gebiet von autonomen Sensorsystemen und marinen Observatorien.

Neben den neu gewählten Experten Andreas Dengel und Oliver Zielinski sind Philipp Slusallek, Geschäftsführender Direktor des DFKI in Saarbrücken, sowie der ehemalige CEO und jetzige Chefberater Wolfgang Wahlster im Mitglieder-Gremium der acatech vertreten. Darüber hinaus sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den verschiedenen Arbeitsgruppen der Akademie engagiert.

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence