Publikation

Was sehe ich? Visualisierungsstrategien für Datentransparenz in der Historischen Netzwerkanalyse

Mark-Jan Bludau; Thosten Halling; Eva Maria Holly; Jasmin Wieloch; Hannes Schnaitter; Sandra Balck; Melina Plakidis; Georg Rehm; Heiner Fangerau; Marian Dörk

In: DHd 2022 Digital Humanities im deutschsprachigen Raum: Kulturen des digitalen Gedächtnisses. Jahrestagung "Digital Humanities im deutschsprachigen Raum (DHd) e.V." (DHd-2022), Potsdam, Germany, Universität Potsdam, 3/2022.

Zusammenfassung

Die Historische Netzwerkanalyse (HNA) hat sich zu einem etablierten Forschungsfeld entwickelt. Zu ihren wichtigsten methodischen Herausforderungen gehört die Suggestionskraft von Visualisierungen. Die Transparenz bezüglich der Datenquellen ist daher für die HNA sowohl bei selbst erhobenen als auch bei sekundär genutzten Daten Voraussetzung, will sie geisteswissenschaftlichen Kriterien der Nachprüfbarkeit und Nachvollziehbarkeit von Interpretationen erfüllen. Dieser Beitrag beschreibt und diskutiert – aufbauend auf einem iterativen und durch Workshops sowie einer Nutzer*innenstudie begleiteten Forschungsprozess – vier Designziele zur Verwirklichung einer solchen Transparenz: 1) Aufnahme und Kommunikation von Datenprovenienzen, 2) Dokumentation vorausgegangener Prozesse, 3) Offenhaltung der Interpretierbarkeit der Daten und 4) Unterstützung von Folgeforschung. Anschließend werden beispielhafte Umsetzungsstrategien in Form von Prototypen präsentiert.

Projekte

BLUDAU_Mark_Jan_Was_sehe_ich__Visualisierungsstrategien_f_r_.pdf (pdf, 3 MB )

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence