Projekt

IICoSeP

Increasing Industrial Communication Security by Physical Layer Security

  • Laufzeit:

Das Projekt „Increasing Industrial Communication Security by Physical Layer Security” (IICoSeP) hat sich zum Ziel gesetzt, die Sicherheit, Integrität und Vertraulichkeit industrieller Kommunikationsinfrastrukturen durch Sicherheitsmethoden auf der physikalischen Schicht (Physical Layer Security, PLS) zu verbessern. Dazu werden Methoden der drahtgebundenen und der drahtlosen PLS erforscht. Anwendungen der Industrie 4.0, die auf die drahtgebundene Kommunikation setzen, sollen durch einen individuellen physisch definierten digitalen Fingerabdruck (Physically Unclonable Function) gesichert werden. Im drahtlosen Bereich werden die PLS Methoden unter anderem zur Absicherung von 5G-Campusnetzen verwendet. In beiden Einsatzbereichen soll durch Methoden des Maschinellen Lernens die Performanz der Anwendungen gesteigert werden. Die Innovationen des Vorhabens liegen zum einen im Wechsel der üblichen informationstheoretisch getriebenen PLS hin zu einem signal-verarbeitenden Ansatz und zum anderen in der zeitgleichen Anwendung von PLS in der drahtlosen Kommunikation, der drahtgebundenen Kommunikation und der sicheren Authentifizierung. Somit kann auf die wachsende Interkonnektivität und die damit einhergehenden komplexen Anforderungen reagiert werden: Kosten, Energieverbrauch und Latenz werden verringert und gleichzeitig die Zuverlässigkeit, Rechenleistung und vor allem die Vertraulichkeit sowie Integrität der beteiligten Geräte verbessert. Die Projektergebnisse leisten mit der Entwicklung neuer Sicherheitstechnologien für die Informationsübertragung einen wichtigen Beitrag zur technologischen Souveränität Deutschlands.

Partner

  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
  • Technische Universität Dresden
  • Hochschule Osnabrück
  • KMPC Innovations GmbH

Fördergeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

16KIS1398K

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projekt teilen auf:

Kontakt

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence