Projekt

APLASTICQ-IDN

Plastics monitoring, identification and capacity building in Indonesia

  • Laufzeit:

Jüngste Untersuchungen zeigen, dass die indonesischen Flüsse zu den am stärksten verschmutzten Flüssen der Welt gehören. Als Reaktion darauf hat die indonesische Regierung den indonesischen Aktionsplan zur Bekämpfung des Meeresmülls ins Leben gerufen, der darauf abzielt, den Plastikmüll im Meer bis 2025 um 70 % zu reduzieren. Um das Ziel der indonesischen Regierung, den Plastikmüll im Meer bis 2025 zu reduzieren, werden auch Informationen über Plastikmüll und innovative Methoden, um den Müll zu erfassen, benötigt. Dabei sind insbesondere Information über Mengen und Arten von Plastikmüll an Haupteintragsstandorten gefordert.

Um Informationen über diese verschiedenen Plastiktypen und Müllmengen zu bekommen, arbeitet die DFKI Forschungsgruppe Marine Perception an der Auswertung mithilfe künstlicher Intelligenz zur Bewertung dieser Müllcharakteristiken und den Standorten des Plastikmülls. Unter diesem Projekt wird eine Studie für die Überwachung von Plastikmüll in Flüssen und an Stränden durch Drohnen durchgeführt, die auf Basis einer automatisierten Erkennung durch KI-Methoden Müll erkennt. Dieses Konzept soll die Regierung und Stakeholder durch Capacity Building ebenfalls in die Lage versetzen, Plastikmüll-Überwachungs Methoden zu implementieren.

Partner

  • Institut Teknologi Bandung

Projekt teilen auf:

Kontakt

Keyfacts

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence