Projekt

Open6GHub

6G für Mensch, Umwelt und Gesellschaft

6G für Mensch, Umwelt und Gesellschaft

Das Projekt „Open6GHub“ entwickelt eine 6G Vision für souveräne Bürgerinnen und Bürger in einer hochvernetzten Welt ab 2030. Ziel des “Open6GHub” ist es, im europäischen Kontext Beiträge zu einem globalen 6G-Harmonisierungsprozess und -Standard zu liefern. Wir berücksichtigen deutsche Interessen im Sinne unserer gesellschaftlichen Prioritäten (Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Datenschutz, Resilienz, …) und dabei die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und unsere technologische Souveränität. Ein weiteres Interesse ist die Position Deutschlands und Europas im internationalen Wettbewerb um 6G. Der Open6GHub wird zur Entwicklung einer 6G Gesamtarchitektur, aber auch Ende-zu-Ende Lösungen unter anderem in folgenden Bereichen beitragen: erweiterte Netzwerktopologien mit hochagiler sogenannter organischer Vernetzung, Security- und Resilienz, Thz- und photonische Übertragungsverfahren, Sensorfunktionalitäten in den Netzen und deren intelligente Nutzung, sowie Weiterverarbeitung und anwendungsspezifische Radioprotokolle.

Partner

  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI GmbH (DFKI)
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
  • Fraunhofer FOKUS (FOKUS)
  • Fraunhofer IAF (IAF)
  • Fraunhofer SIT (SIT)
  • Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP)
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Hasso-Plattner-Institut Potsdam (HPI)
  • RWTH Aachen University (RWTH)
  • Technische Universität Berlin (TUB)
  • Technische Universität Darmstadt (TUDa)
  • Technische Universität Ilmenau (ILM)
  • Technische Universität Kaiserslautern (TUK)
  • Universität Bremen (UB)
  • Universität Duisburg-Essen (UDE)
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (ALU)
  • Universität Stuttgart (UST)

Fördergeber

BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

16KISK003K

BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

Publikationen zum Projekt

Matthias Rüb, Jan Herbst, Christoph Lipps, Hans Dieter Schotten

In: Next Generation Computing Applications. Next Generation Computing Applications (NextComp-2022) October 6-8 IEEE 10/2022.

Zur Publikation
Hans Dieter Schotten, Christoph Fischer, Benedikt Veith, Dennis Krummacker

In: Xinrong Li (Hrsg.). Network 2 3 - Special Issue Networking Technologies for Cyber-Physical Systems Seiten 440-455 MDPI 8/2022.

Zur Publikation
Maximilian Berndt, Dennis Krummacker, Christoph Fischer, Hans Dieter Schotten

In: Pascal Lorenz, Cherry L. Chan (Hrsg.). International Journal of Future Computer and Communication (IJFCC) 11 2 Seiten 27-33 IJFCC Singapur 6/2022.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence