SPECTER:  
Kontext- und affektsensitive persönliche Assistenz in instrumentierten Umgebungen
  Druckversion

_

SPECTER logo

Specter ist ein persönlicher Assistent, der die Handlungen und affektiven Zuständen des Benutzers erfasst. Es erzeugt ein persönliches Tagebuch, das zusammen mit dem an Hand des Tagebuchs erlernten Benutzermodells als Basis für kontextsensitive Empfehlungen und Handlungen dient.

Beispielszenarien für die Anwendung von Specter sind Besuche von Firmenvertretern, die Teilnahme an Messen, oder eine Einkaufstour. Für letzteres Szenario wird derzeit ein Prototyp entwickelt, welcher unter anderem Techniken des Semantic Web mit einer instrumentierten Umgebung verbindet.

Die Forschung im Projekt Specter bezieht sich auf sechs miteinander eng verwandte Themen, wobei das Hauptaugenmerk denjenigen Fragestellungen gilt, die bisher verhältnismäßig wenig erforscht wurden.

       


  • Erweiterung der Wahrnehmung: Wie kann Specter mit Objekten in einer instrumentierten Umgebung Informationen austauschen und die Handlungen und affektiven Zustände des Benutzers im persönlichen Tagebuch speichern, ohne beim Benutzer den Schutz der Privatsphäre sowie das Gefühl der Beherrschung des Systems zu beeinträchtigen?
  • Lernen über Verhalten und Affekt: Wie kann Specter an Hand des persönlichen Tagebuchs ein Modell der Präferenzen, der Gewohnheiten und der typischen affektiven Reaktionen des Benutzers erlernen?
  • Erweiterung von Entscheidungsfindung und Handlung: Wie kann Specter das Benutzermodell und das persönliche Tagebuch ausnutzen, um kontextsensitive Empfehlungen und Handlungen zu erzeugen?
  • Reflektion und Introspektion: Wie kann Specter es dem Benutzer ermöglichen, das Benutzermodell und das persönliche Tagebuch zu überprüfen und mitzugestalten sowie die Lernprozesse des Systems zu unterstützen?
  • Benutzerzentrierte Entwicklung: Seit Anfang des Projekts sorgen Benutzerstudien dafür, dass die Funktionalität und die Arbeitsweise von Specter den Anforderungen potentieller Benutzer entsprechen.
  • Systemintegration: Es wird eine Hardware- und Softwareinfrastruktur entwickelt, die Vorführungen und Evaluationsstudien in instrumentierten Umgebungen ermöglicht.


Auftraggeber      Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMB+F), Förderkennzeichen 524-40001-01 IW C03
Leitung      Dr. Alexander Kröner
Dauer      Januar 2003 bis Dezember 2005


Kontakt      Dr. Alexander Kröner
Telefon      (0681) 302-5395
Fax      (0681) 302-5020
E-Mail      kroener@dfki.de
Mehr über      SPECTER



www@dfki.de